Luthers Elternhaus, Mansfeld

Ort

Die Grafschaft Mansfeld war Martin Luthers Heimatland. In der Stadt Mansfeld verbrachte er zwischen 1484 und 1497 die prägenden Jahre seiner Kindheit und Jugend; hier lebten seine Eltern Hans und Margarethe und sein Bruder Jakob. Das heutige Anwesen vermittelt einen umfassenden Eindruck von der vom Bergbau geprägten Stadt und dem wohlhabenden Milieu von Luthers Kindheit. Auch nach dem Weggang Martin Luthers aus Mansfeld bieten Biografie und Werk zahlreiche Anknüpfungspunkte an das Haus und an die Stadt, in der er aufgewachsen war.

Zusammen mit den heute abgegangenen Wirtschaftsbauten bildete das mehrfach umgebaute und erweiterte Anwesen ursprünglich eine vierseitige Hofbebauung, die von einem Garten ergänzt wurde. Von einem Stallgebäude an der östlichen Seite des Hofes sind noch Teile erhalten. Ein gemeinsamer Gewölbegang erweist, dass dieses Wohnhaus das westliche Drittel des ehemaligen Vorderhauses der Familie Luther darstellt.

Sprechen schon Lage und Größe von Luthers Elternhaus für einen hohen gesellschaftlichen Status des Besitzers, so belegen die reichen archäologischen Funde, die bei der Grabung in den Jahren 2002–2004 – dem Beginn des neuen Forschungsgebietes „Lutherarchäologie“ – auf dem Gelände des abgegangenen Zwischenstück des Vorderhauses entdeckt wurden, die gute ökonomische Stellung, stammen sie doch unmittelbar aus dem Alltag der Familie um 1500–1520.

Geschichte

Der Beginn des Kupferschieferbergbaus im Mansfelder Land reicht mindestens bis ans Ende des 12. Jahrhunderts zurück. Konzentrierte sich der Abbau zunächst um die Gebiete um Hettstedt und Eisleben, kam mit dem erneuten Aufschwung des Bergbaus ab etwa 1470 das Revier um die Stadt Mansfeld hinzu. Im Zuge dieses Aufschwungs siedelte sich auch Luthers Vater 1484 nach einem kürzeren Aufenthalt in Eisleben mit seiner Familie in Mansfeld an. Dort erwarb er mehrere Hüttenwerke als „Herrenfeuer“, die von den Mansfelder Grafen zur Pacht ausgegeben wurden. Als Hüttenpächter brachte er es zu einigem Wohlstand. Luther lebte mit seinen Eltern, seinen wohl drei Brüdern und vier Schwestern, der Großmutter väterlicherseits sowie dem Gesinde auf dem heute noch in Teilen vorhandenen Anwesen.

Trotz einiger baulicher Veränderungen wurde bereits 1840 der historische Wert von Luthers Elternhaus erkannt und das Gebäude als Denkmal eingetragen. 1885–1887 wurde im Dachgeschoss eine Memorialstätte für Martin Luther eingerichtet. Bis 2014 wurde Luthers Elternhaus sorgfältig instandgesetzt und durch einen modernen Neubau erweitert. In dem von der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt betriebenen Museum wird die Luthermemoria mit einer Dauerausstellung zu Luthers Mansfelder Heimat und zum Alltag der Familie Luther in Mansfeld fortgesetzt.

Bedeutung

Auf seine Kindheit in Mansfeld hat Luther in seinen Schriften und Reden oftmals zurückgeblickt. Luthers Denken blieb durch seine Herkunft geprägt. Funde und Befunde im Mansfelder Elternhaus illustrieren eindrucksvoll das wirtschaftliche und soziale Milieu, in dem Luther aufwuchs. Der Wohlstand der Familie war die Basis dafür, dass Hans Luder seinem Sohn die bestmögliche Ausbildung finanzieren konnte, die wiederum die Grundlage für Luthers weitere biografische Entwicklung darstellte. Mithin bildet das Elternhaus ein zentrales materielles Zeugnis für die Lebenswelt, die Luthers Biografie ihre spezifische Prägung verlieh.

In diesem Haus verbrachte Luther 13 Jahre seiner Kindheit und Jugend; entsprechend stellt das Elternhaus in Mansfeld eine zentrale Station seines Lebens dar, die ihn in seiner biografischen Entwicklung maßgeblich prägte. Dies bildete die Basis für die Inszenierung des Hauses als Memorialort 1885/86. Luthers Elternhaus ist damit nicht nur Zeugnis der Entstehung, sondern auch der Kontinuität und individuellen Ausprägung der Reformationsrezeption in der Bergbauregion Mansfelder Land. Auch die gleichzeitige Einrichtung einer Diakoniestation im Erdgeschoss erfolgte im Andenken an Martin Luther und im Wunsch, sein Werk an diesem authentischen Lutherort lebendig fortzusetzen.

Mansfeld ist damit eine bedeutende Stätte der Reformation mit zahlreichen Anknüpfungspunkten an Luthers Werk und Biografie.

Kontakt

Luthers Elternhaus
Lutherstraße 26
06343 Mansfeld

Tel. +49(0)34782-9193810
info@martinluther.de
www.martinluther.de