Collegium Augusteum, Lutherstadt Wittenberg

Ort

Das Gebäude des ehemaligen Collegium Augusteum bildet als letzter weitgehend erhaltener Bau der ehemaligen Wittenberger Universität ein einzigartiges Zeugnis des Ortes, an dem Martin Luther und Philipp Melanchthon lehrten. Das 1565 im ehemaligen Augustinerkloster und Wohnhaus Luthers eingerichtete Kollegium stellt auch eines von nur drei erhalten Kollegienbauten des 16. Jahrhunderts dar. Es diente nicht nur der Beherbergung und Ausbildung landesherrlicher Stipendiaten, sondern auch der Erinnerung an Martin Luther und war für die Verbreitung der reformatorischen Lehre von außergewöhnlicher Bedeutung.

Das Collegium Augusteum liegt an der Collegienstraße auf einem Grundstück an der Ostgrenze der Altstadt und gruppiert sich um einen Innenhof. Vorder- und Seitengebäude (heute sog. Augusteum) sind als Zweiflügelanlage ausgebildet. Sie formen mit der Welterbestätte Lutherhaus auf dem hinteren Teil des Grundstücks ein Gebäudeensemble, welches eine architektonische und geistige Einheit bildet.

Herausragend sind die zwei großen Säle im Vorderhaus: im Erdgeschoss der ehemalige Bibliothekssaal und im 1. Obergeschoss der sog. Fürstensaal – ehemaliger Ort für universitäre Festakte, der mit lebensgroßen Bildnissen der sächsischen Kurfürsten, Martin Luthers und Philipp Melanchthons aus der Cranachwerkstatt gestaltet war. Mit den Porträts Luthers und Melanchthons wurde der Fürstensaal als Memorialort der Reformation ausgezeichnet. Hier versammelten sich noch im 18. und 19. Jahrhundert die Wittenberger Studenten und Professoren, um der großen Reformatoren zu gedenken.

Geschichte

Gegründet wurde die Universität Wittenberg, die Leucorea, im Jahre 1502. Bereits ein Jahr später wurden Kollegien-, Wohn- und Lehrgebäude errichtet: das Collegium Fridericianum im Südosten der Stadt mit dem sog. Alten Kollegium (1503–1507) und dem sog. Neuen Kollegium (1509–1513) sowie das Juristenkollegium (ab 1519) im Norden der Stadt. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts erfolgte ein erneuter Ausbau der Universität: 1564 stiftete Kurfürst August ein neues Kollegium für die Beherbergung und Ausbildung landesherrlicher Stipendiaten. Nach dem Wunsch des Kurfürsten wurde es als Collegium Augusteum im ehemaligen Augustinerkloster und Luthers Wohnhaus, dem Lutherhaus, eingerichtet.

Das Collegium Augusteum gehörte bis 1816 zur Wittenberger Universität. Nach Schließung der Universität wurde es durch das Predigerseminar als Ausbildungsstätte für evangelische Theologen genutzt und bildet daher bis heute die gut erhaltene bauliche Struktur des frühneuzeitlichen Universitätsgebäudes ab, das für die Verbreitung der reformatorischen Lehre eine herausragende Rolle spielte.

Seit 2015 wird das Augusteum als Museum für Sonderausstellungen sowie für Museumspädagogik und Veranstaltungen kultureller Bildung genutzt. Einbauten aus jüngster Zeit wurden entfernt, um die historischen Raumstrukturen wieder erlebbar zu machen. Die neue Eingangshalle entlang der Grundstücksmauer im Osten verbindet nun das Reformationsgeschichtliche Museum im Lutherhaus mit den Ausstellungsflächen im Vorder- und Seitengebäude des ehemaligen Collegium Augusteum.

Bedeutung

Als einziger substantiell erhaltener Rest der Wittenberger Universität stellt das Collegium Augusteum ein materiell herausragendes Zeugnis für eine der zentralen Grundlagen der Reformation – die Bildung – dar: ohne Universität keine Reformation. Darüber hinaus ist es eines von nur drei erhaltenen Kollegienbauten des 16. Jahrhunderts in Deutschland und ist als solches auch in architektonischer, sozial- und bildungsgeschichtlicher Hinsicht ein überregional bedeutendes Zeugnis.

Das Collegium Augusteum diente nicht nur der Beherbergung und Ausbildung landesherrlicher Stipendiaten, sondern auch der Erinnerung an Martin Luther und war für die Verbreitung der reformatorischen Lehre von außergewöhnlicher Bedeutung. Seine fast 200-jährige Weiternutzung als evangelisches Predigerseminar und seine bis heute fortgesetzte Nutzung als Vermittlungsort historisch-kultureller Bildung verdeutlicht seine Bedeutung als kontinuierlich lebendiger Traditionsort der evangelischen Konfession.

Kontakt

Collegium Augusteum
Collegienstraße 54
06886 Lutherstadt Wittenberg

Tel. +49(0)3491-4203118
info@martinluther.de
www.martinluther.de